Zurück zum Content

Hotellerie 4.0 – Arbeitszeitmodelle im Wandel der Zeit

Hallo zusammen,

wir melden uns auch mal wieder bei Euch zurück mit einem interessanten Thema.

Man denkt ja immer in der Hotellerie sind die Arbeitszeiten nicht so toll und auch eine Vereinbarung von Familie und Beruf wäre nicht vereinbar. Quereinsteiger & Hotellerie? Undenkbar.

Das stimmt aber nicht. Bei uns gibt es viele Möglichkeiten z.B. an der Rezeption. Dazu möchten wir Euch heute Julia, Alexandra und Carla vorstellen. Julia arbeitet bei uns als Schichtleiterin am Empfang in Teilzeit. Sie ist auch schon insgesamt sehr lang bei uns im Haus, hat sogar auch schon Ihre Ausbildung hier gemacht und lange den Hotel-Empfang geleitet.  Julia arbeitet nun, seitdem Sie Mama geworden ist, vier Tage die Woche a 6 Stunden bei uns im Frühdienst.  Alexandra ist auch in Teilzeit bei uns im Hause und ist sogar Quereinsteigerin in der Hotellerie. Ihr Herz schlägt für 2 Jobs und auch das lässt sich vereinbaren. Vormittags arbeitet Alexandra als Yoga – Lehrerin und 3 Tage die Woche unterstützt sie uns als Empfangsmitarbeiterin im Spätdienst.
Carla hat –wie Julia- ebenfalls Ihre Ausbildung bei uns gemacht und danach etwas Berufserfahrung in einem anderen Betrieb gesammelt. Nun qualifiziert sie sich berufsbegleitend  zur „Staatlich geprüften Betriebswirt/-in Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe“ an der Bielefelder Hotelfachschule und auch sie arbeitet 3 Tage die Woche an unserer Rezeption, um sich ihre Brötchen zu verdienen.

Wie Ihr also seht ist vieles möglich wenn man nur will und sich auch mal auf andere Arbeitszeitmodelle einlässt. Bei uns im Hotel sind wir froh darüber, dass Teilzeitmodelle angeboten werden können und in unserem Fall auch sehr gut funktionieren.

Danke an Julia, Alexandra & Carla, dass wir über Euch berichten durften!

Bis bald Eure Bielefelder Hof Blogger 🙂

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.