Zurück zum Content

Die Bielefelder Alm

Hallo zusammen,

ich bin es wieder – Euer Herr Professor Dr. Dr. BIHOF Ente.

Zu Bielefeld gehört nicht nur die Sparrenburg, die Kunsthalle oder der Pudding von Dr. Oetker.

Bielefeld hat auch ein Sportlerherz. Neulich war ich auf der Alm.

Auf der Alm?

Ja so heißt das Stadion bei den Bielefelder Fußball – Fans. Das Stadion liegt mitten in der Stadt und ist die Heimat von Arminia Bielefeld. Vom Hotel Bielefelder Hof läuft man ca. 20 min und mit dem Auto braucht man ca. 7 min. Da ich nicht ganz so gut zu Fuß bin, hat mich eine Auszubildende begleitet.

Auf dem Weg dorthin habe ich schon die einen oder anderen Fans getroffen. Gemeinsam ging es dann hoch zur Alm. Dort angekommen habe ich erst mal eine Stadionwurst gegessen, was Kühles getrunken und dann ging es auf dem „Block“. Der Block ist der Bereich, wo man entweder sitzt oder steht, um das Spiel zu sehen. Ich persönlich sitze lieber, weil ich sonst nicht sehe. (Da ich kleine Watschelfüße habe… 🙂 )

Jeder weiß: die Ostwestfalen sind nicht ganz einfach. Sie sind vor allem sehr stur und reden nicht besonders viel. Aber ich kann Euch sagen im Stadion blühen die Ostwestfalen so richtig auf. Es wird angefeuert, gesungen und wenn es gut läuft, gejubelt. Die Stimmung ist ganz besonders dort. Wenn die Stehtribüne mit ihrer Fanchoreografie startet, die Hymne anklingt und die ganzen Fans aufstehen, ihren Schals in die Höhe strecken und laut stark mit singen, dann ist man ein echter Armine. Den nicht ohne Grund ist der Slogan der Arminen „Wir sind Ostwestfalen“. Wenn man schon mal in Bielefeld ist, sollte man sich ein Spiel ansehen und einmal miterleben, was es heißt ein Ostwestfale zu sein.

Mit westfälischen Grüßen aus dem Arminen Stadion

Euer Herr Professor Dr. Dr. BIHOF Ente

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.