Zurück zum Content

Veronica aus Kiew…

Hallo liebe Blog – Gemeinde,

heute möchte ich euch meine liebste kleine Cousine Veronica vorstellen, die mir über ihren Trip nach Kiew berichtet hat. Das muss ich euch einfach erzählen.

Ich wäre ja auch gerne mitgeflogen, doch leider wurde die Ente (ich!) im Hotel so sehr gebraucht, dass ich keinen Urlaub genehmigt bekommen habe.

Als erstes muss ich Euch über das sensationelle Essen berichten.

Es gab zum Frühstück leckere ukrainische Wareniki mit Honig. Yummy! 🙂 Das sind halbmondförmige Teigtaschen gefüllt mit Frischkäse. Zum Mittagessen gab es selbstverständlich „Borschtsch“ mit Schmand und Dill. Das muss man auf jeden Fall probieren!

Und jetzt zu den Sehenswürdigkeiten in Kiew. Das Unabhängigkeitsdenkmal der Ukraine, auch kurz „Majdan“ genannt, könnt ihr gut auf dem Bild betrachten. Dieses Denkmal wurde 1991 in der Mischung aus ukrainischem Barock und Empire als Erinnerung der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution gebaut.

Fast vergessen! „Majdan“ befindet sich vor einer mehrspurigen Hauptverkehrsstraße, die über das Wochenende komplett gesperrt wird. Und was passiert dann? Es finden unterschiedliche Aktivitäten und kleine Veranstaltungen statt. Egal ob für Groß oder Klein – es ist für jeden was dabei. Es gibt Tanzbattles mitten auf der Straße, Künstler präsentieren Ihre Werke soweit das Auge reicht und für das leibliche Wohl sorgen viele kleine Foodtrucks.

Also wenn Ihr demnächst mal in der Ukraine unterwegs seit dann lasst Euch die faszinierende Stadt Kiew nicht entgehen.

Sonnige Grüße,

Eure Antonella

 

 

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.